ePSA 2015-2018

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Bildung (BMB) finanziert.

Projektbeschreibung: ePSA umfasst begleitende Angebote zur Professionalisierung und Qualitätssicherung für den neuen Pflichtschulabschlusses in der Erwachsenenbildung.

Projektziele: Ziel des Gesamtprojekts ePSA ist die Professionalisierung und Qualitätssicherung für den neuen Pflichtschulabschluss in der Erwachsenenbildung. Dazu gehören Angebote, die Unterstützung und Begleitung zu spezifischen Anforderungen des ePSA leisten und Weiterbildungsbedarfe im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung abdecken. Außerdem umfasst ePSA Angebote zur Vermittlung der erwachsenenpädagogischen Grundhaltungen sowie die Entwicklung innovativer Weiterbildungsmodelle für Lehrende in der Erwachsenenbildung, damit diese mittelfristig auch als Prüfende agieren können.

Projektinhalte: Das Teilprojekt zur Entwicklung in ePSA-Materialien im BFI Salzburg umfasst 12 Vernetzungstreffen mit allen Projektpartnern zur Materialentwicklung (Qualitätszirkel) sowie die Erstellung eines methodischen Konzepts zur Entwicklung von Unterrichts- und Prüfungsbeispiele. Dies erfolgt im Rahmen von Workshops mit einer stabilen und fachspezifischen TeilnehmerInnengruppe.

Zielgruppe: Zielgruppen dieses spezifischen Teilprojekts sind Experten und Lehrende aus dem Pflichtschulwesen, die an der pädagogischen und qualitativen Weiterentwicklung  des Pflichtschulabschlusses mitwirken möchten.

Programm- und Projektnummer: ESF-Investitionspriorität 3.2., EB-2.3-01 Netzwerk ePSA

Projektzeitraum: 01.07.2015 - 30. 6.2018

Projektträger: uniT in Kooperation mit BFI OÖ, BILL, Initiative Minderheiten, Maiz, VHS Wien

Kontakt/Projektverantwortlicher: Mag. Sylvio Buttinger-Lehr
BFI Salzburg BildungsGmbH
Schillerstraße 30
5020 Salzburg
Tel.: 0662/883081-440
E-Mail: SButtinger@bfi-sbg.at

Weiterführende Informationen zum Europäischen Sozialfonds erhalten Sie unter www.esf.at und auf der Website der EU-Kommission.