Kursbeschreibung

Im klassischen Coaching, in der klassischen Beratung stehen uns sehr hilfreiche und wirksame Methoden zur Verfügung, die den Coaching/Beratungsprozess professionell zum Ziel führen. Diese Methoden sind häufig rational logisch aufgebaut und nützen die kognitive Intelligenz der Kund/innen. Im neurosystemische Coaching wird der Körper als eine wichtige Instanz für die Veränderungs- oder Entwicklungsarbeit der Kund/innen miteinbezogen. Neuro-systemische Beratung stützt sich auf die neuen Erkenntnisse der Neurobiologie und der systemischen Theorie. Im Embodiment wird die Körperintelligenz bewusst gemacht, um den gesamten Menschen zu stärken und Sicherheit zu geben, gut mit den eigenen Ressourcen und Kompetenzen ebenso wie mit dem eigenen Körper in Kontakt zu sein. Embodiment-Methoden werden als zentraler Schlüssel, die Weisheit des Körpers zu erforschen und in wirksame Handlungen zu übersetzen eingesetzt. Erst wenn ich von mir ein klares Erleben habe, wie ich meine Strategie durch Haltung ausdrücke und gut verbunden bin mit meinen körperlichen Ressourcen, kommt die Strategie ins Leben. Das ist die Umsetzungsstärke des Embodiment.

Nutzen

Sie lernen neue Ansätze und Tools aus dem Neurosystemischen Coaching kennen und setzen diese im Coaching und in der Beratung ein. Damit erweitern Sie Ihr Interventionsrepertoir. Sie erfahren die wesentlichen neurobiologischen Erkenntnisse, wie Menschen lernen, sich zu verändern und sich zu entwickeln. Sie lernen über sich selbst, wie sie gut in Kontakt mit ihrem Körper arbeiten und ihre Körperintelligenz in der Beratung einsetzen, um gut für sich selbst in der Arbeit mit Menschen sorgen zu können.

Inhalt

Theoriegrundlagen zur Neurobiologie, Embodiment und hypnosystemischem Zugang; Interventionen und Haltung als neuro-systemischer Coach; Lerntheorien nach Gerald Hüther und Joachim Bauer; Aufbau einer Embodiment-Kompetenz in der Arbeit mit Individuen und Gruppen durch die neuro-systemische Schleife; Elemente des Zürcher Ressourcenmodells; Haltungs- und Handlungsziele; Zielarbeit nach Steven Gilligan; eine geistige Stärkung wird durch ein ressourcenorientiertes körperliches Erleben gestützt auf Basis der Säulen aus der Logotherapie und der positiven Psychologie.

Zielgruppen

Berater/innen, Coaches, Trainer/innen, Führungskräfte, die einen Teil von Führung als Potentialentfaltung verstehen, Absolvent/innen der Lehrgänge Coach, Lebens- und Sozialberatung und alle Interessierten.

Leitung

Mag.a Susanna Kober, Neurosystemischer Coach, ICF Coach, Trainerin und Mediatorin