Kursbeschreibung

Im Mai 2016 ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft getreten und ist seit 25. Mai 2018 für Unternehmen, Behörden und Einrichtungen im Gesundheitssektor rechtswirksam. Die Datenschutzreihe - Basic - Aufbau - Professional - bildet mit den rechtlichen Grundkenntnissen über das österreichischen Datenschutzgesetz DSG 2000 sowie der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung eine fundamentale Basis, um als Datenschutzbeauftragter in Österreich tätig zu werden. Datenschutz in Österreich ist kein ganz neues Thema. Entsprechende Richtlinien gibt es seit dem österreichischen Datenschutzgesetz DSG 2000. Die im Mai 2016 in Kraft getretene EU-Datenschutzgrundverordnung, die ab Mai 2018 rechtswirksam wird, bedeutet für Unternehmen vor allem ein deutlich gestiegenes Strafmaß. Durch den Einsatz eines ausgebildeten Datenschutzbeauftragten im Unternehmen können die gesetzlichen Auflagen erfüllt und Strafszenarien abgewendet werden.

Nutzen

Sie haben einen Überblick über die grundlegenden gesetzlichen Vorgaben und deren Auswirkungen im täglichen Arbeiten sowie den bevorstehenden Aufgaben, welche aus dem DSG bzw. der DSGVO erwachsen.

Inhalt

Rolle und Stellung von Datenschutzbeauftragten; Rechte und Pflichten; Verantwortung und Haftung; Schnittstelle zur Datenschutzbehörde/Aufsichtsbehörde; Rechtliche Grundlagen (DSG, DSGVO); Verantwortung und Haftung; Dokumente für Datenschutzbeauftragte; Fallbeispiele/Konfliktsituationen.

Zielgruppen

Insbesondere: Datenschutzverantwortliche in Unternehmen, Datenschutz-Dienstleister/innen, Führungskräfte/Geschäftsführungen, Mitarbeiter/innen aus den Organisationsbereichen Marketing und Recht, Mitarbeiter/innen aus IT-Bereichen, Mitarbeiter/innen von Betriebsratskörperschaften.

Voraussetzung

Für Zertifizierung: Abgeschlossene Berufsausbildung, Matura (AHS) oder Berufserfahrung im Umfang von 4 Jahren auf Basis einer Beschäftigung von mind. 20 Wochenstunden.

Leitung

Ing. Dipl.-Ing. Ernst Wolfgang Tillian, Bakk. techn.

Prüfung

Das BFI Salzburg bietet ausschließlich von SystemCert akkreditierte BFI-Datenschutzbeauftragten-Prüfungen an. Daher findet am Ende ein Multiple-Choice-Test statt. Da die Akkreditierung auf dem BFI-Zertifikat vermerkt wird, erhalten diese Prüfungen ein zusätzliches Qualitätssiegel für die Wirtschaft.