Kursbeschreibung

Die alte Standesbezeichnung wird aufgrund der Gesetzesänderung im Mai 2017 durch einen Bildungsabschluss ersetzt und erfährt somit eine Aufwertung hinsichtlich der Qualifikation im Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR).

Nutzen

Mit dem neuen Ingenieurtitel (neue Gesetzeslage 2017) entsprechen die Qualifikationen der Stufe 6 im Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR).

Inhalt

Aufgrund der Änderungen im Ingenieurgesetz (Mai 2017) muss nun für das Erlangen des Ingenieurtitels ein Zertifizierungsverfahren an einer Ingenieurszertifizierungsstelle durchlaufen werden, um den Bildungsabschluss "Ingenieurin/Ingenieur" zu bekommen. Das BFI Salzburg ist genehmigte Zertifizierungsstelle.
Die ehemalige Standesbezeichnung wird zu einer Qualifikation, welche im Eruopäischen Qualifiaktionsrahmen auf das Niveau 6 gehoben wird.
Im Rahmen eines Fachgesprächs mit zwei Expert/innen werden anhand eines Referenzprojekts die für die Ausübung der beruflichen Tätigkeiten erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten für den Qualifikationsnachweis erhoben.
Das Ansuchen und weitere Infos finden Sie unter: www.bfi-sbg.at/ausbildungen/ing.-zertifizierung
Nach der Zertifizierung "Ingenieurin/Ingenieur" sind Sie im Europäischen Qualifikationsrahmen auf dem Niveau 6 und haben somit einen höheren Bildungsabschluss.

Zielgruppen

Personen, die den Titel "Ingenieurin" oder "Ingenieur" anstreben.

Voraussetzung

Folgende Unterlagen werden für die Zulassung zum Fachgespräch im Vorfeld bei der Einreichen des Ansuchens benötigt:
- Nachweis der Personenidentität
- Zeugnis bzw. Zeugnisse über Schul-/Bildungsabschluss
- Praxisbestätigung durch den Arbeitgeber; Bei selbstständiger Tätigkeit SV-Bestätigung und/oder Auszug aus dem Gewerberegister
- gegebenenfalls Bestätigungen über fachliche Weiterbildungen
- eigene Beschreibung des Referenzprojektes