Gut zu wissen!

Die Private Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport ist eine 4- jährige berufsbildende mittlere Schule (BMS) mit dem Öffentlichkeitsrecht vom BMB ausgestattet. Sie stellt eine ideale Ausbildungskombination aus Leistungssport und beruflicher Ausbildung dar, in welcher Unterricht und Training optimal aufeinander abgestimmt sind. Nähere Informationen zur Schule, den Aufnahmevoraussetzungen oder dem Lehrpersonal erhalten Sie im Bereich "Über die Schule". Aktuelle Projekte der Schüler/innen sowie Meldungen zu ihren sportlichen Erfolgen finden Sie unter "Projekte & News".

Kontakt

Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Salzburg
Schillerstraße 30, 5020 Salzburg
Tel.: 0662 / 88 30 81-820
Fax: 0662 / 88 32 32
E-Mail: fachschuleleistungssportler@bfi-sbg.at

Mag. Hans Pachinger
Schulleiter

Tel.: 0662/88 30 81 - 820
E-Mail: HPachinger@bfi-sbg.at

Christina Klessinger
Schulorganisation

Tel.: 0662/88 30 81 - 820
E-Mail: CKlessinger@bfi-sbg.at

Schulgründung

Von der Vision zum schulischen Erfolgsmodell

Am Anfang stand die Idee, jungen Leistungssportlerinnen und Leistungssportlern, die eine Profikarriere anstreben, auch eine Berufsperspektive nach der Sportkarriere zu ermöglichen. Die bestehenden schulischen Ausbildungsmodelle (Handelsschule und Gymnasium) sollten durch eine Berufsausbildung in Form von Lehre und Berufsreifeprüfung ergänzt werden.

Im ersten Schritt wurde ein 3-jähriges Kolleg gegründet, das mit der Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Bürokaufmann/-frau abschloss. Im Jahre 2011 starteten 9 Teilnehmer mit Fachunterricht und Einheiten in der Übungsfirma diesen Ausbildungsschwerpunkt. Da diese Ausbildungsform im Kolleg von den Teilnehmern von Beginn an hervorragend angenommen wurde, entschlossen wir uns dazu eine neue Schulform zu gründen.

Es war herausfordernd, die wirtschaftliche und sportliche Ausbildung inhaltlich und terminlich so miteinander zu verbinden, dass ein optimaler Kompetenzerwerb in beiden Bereichen möglich ist.

Auch im Curriculum stellen die Bereiche Wirtschaft und Sport die Schwerpunkte dar. Lehrpläne der Handelsschule und der Lehrausbildung zum/zur Sportadministrator/in sowie Inhalte, die Leistungssportlerinnen und Leistungssportler im Rahmen ihrer sportlichen Ausbildung erlernen (z. B. Trainings- und Bewegungslehre, angewandte Sportpsychologie und Sportkunde), sind das Fundament der schulischen Ausbildung. Ebenso wichtig waren uns Fächer, die persönliche und soziale Kompetenzen stärken. Die Arbeit in der Übungsfirma, Training und die Wettkämpfe in der jeweiligen Sportdisziplin gewährleisten außerdem die Dualität der Ausbildung. Ein weiteres Ziel war es, besonders leistungsfähigen Schülerinnen und Schülern bereits ab der 2. Klasse den Besuch von Berufsreifeprüfungs-Kursen zu ermöglichen. So kann nach der Lehrabschlussprüfung in einem 5. "Schuljahr" auch die Berufsreifeprüfung abgelegt werden.

Heute bieten wir jungen Leistungssportlerinnen und Leistungssportlern mit der Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport ein innovatives triales Ausbildungsmodell (Schule, Lehre und Sport). Hier können Training ideal mit persönlicher, schulischer und beruflicher Bildung kombiniert werden. Den Absolventinnen und Absolventen steht durch den Schul- und Lehrabschluss ein weites Berufsfeld offen. Durch die Berufsreifeprüfung wird auch eine universitäre Laufbahn möglich.

Klaus Ginther | © Red Bull

Dipl.-Päd. Klaus Ginther

Schulgründer und Leiter Ausbildung Red Bull Fußball- und Eishockey Akademie

Ausgangspunkt unserer Vision zur Entwicklung eines neuen Ausbildungswegs war das Erfolgsmodell "Lehre mit Matura". Gemeinsam mit dem BFI Salzburg entwickelten wir ein innovatives Schulmodell, welches eine praxisnahe, wirtschaftsorientierte berufliche Ausbildung für junge Sporttalente ermöglicht. Mit der Fachschule für Rhetorik, Büro- und Sportadministration am BFI Salzburg etablierten wir ein Schulmodell, welches auf die Bedürfnisse und sportliche Belastungen der jungen Sportler abgestimmt wurde. Die Entwicklung der jungen Talente im sportlichen Bereich läuft parallel mit dem Gedanken, den Jugendlichen einen berufsorientierten Abschluss für die Karriere nach dem Sport mitzugeben. Im Weiteren können die jungen Sportler neben der professionellen Fußball- und Eishockeyausbildung, bereits ab dem 3. Semester mit den Kursen zur Berufsreifeprüfung beginnen und  neben dem Fachschulabschluss und dem Lehrabschluss (Sportadministrator), die Berufsmatura erwerben. Dieser  einzigartige Ausbildungsweg bietet unseren jungen Sportlern somit ein perfekt auf sie abgestimmtes triales Ausbildungsmodell (Sport, Schule, Berufserfahrung) und die Basis für eine erfolgreiche Zukunft. Aus der Vision wurde die Mission, das aufstrebende Talent auf dem Weg zum selbstbestimmten Leistungssportler zu begleiten (coachen) und es für das Leben im, neben und nach dem Sport fit zu machen. 

Lajos Kiraly

Schulgründer BFI Salzburg

Die Herausforderung eine Fachschule zu gründen, in der Jugendliche mit klaren Präferenzen für ihre sportlichen Ziele einen Beruf erlernen und am Ende der Schullaufbahn eine Lehrabschlussprüfung ablegen sollen, war groß und spannend zugleich. Entwickelt wurde ein Integrationsmodell, das die allgemeinbildenden und kaufmännischen Inhalte mit der gesamten sportlichen Ausbildung vereint und die Schülerinnen und Schüler zu mündigen, charakterfesten und sozial kompetenten Persönlichkeiten heranreifen lässt.

Downloads

Info-Blatt

Anmeldeformular

Info-Blatt

Stundentafel

Info-Blatt

Schulregeln