Kursbeschreibung

Pflegeassistent/innen nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz dürfen seit Sommer 2016 in ihrem Tätigkeitsbereich einfache Wundversorgung durchführen sowie Verbände anlegen. Zudem umfasst die Mitwirkung bei Diagnostik und Therapie die Verabreichung von lokal, transdermal, über den Gastrointestinaltrakt bzw. Respirationstrakt zu verabreichende Arzneimitteln einschließlich Mikro- und Einmalklistieren. Eine Schulung für diesen Tätigkeitsbereich trainiert Ihre Kompetenz dazu und unterstützt Ihre Sicherheit im Umgang mit Gefahren, Komplikationen bzw. Zwischenfällen im Rahmen dieser Tätigkeiten.

Nutzen

Sie kennen die für Ihren Tätigkeitsbereich maßgeblichen neuen gesetzlichen Grundlagen. Sie kennen die wichtigsten Grundlagen zu Wundversorgung und Wundverbänden. Sie üben die Technik der Wundversorgung praktisch. Sie kennen die Gefahren und möglichen Komplikationen in der Medikamentenverabreichung über die Ihnen erlaubten Verabreichungswege.

Inhalt

Berufsrechtliche Grundlagen NEU: Änderungen im Berufsbild; neue Tätigkeitsbereiche; Anordnung und Durchführungsverantwortung; Wundversorgung und Medikamentenverabreichung: Grundlagen der Wundheilung; einfache Wundversorgung; Wundverbände; Verabreichung von Medikamenten; Fehlerquellen; Komplikationen bzw. Zwischenfälle und deren Management; praktisches Üben.

Zielgruppen

Pflegeassistent/innen (ehem. Pflegehilfen), Sozialbetreuungsberufe.

Voraussetzung

Pflegehilfezeugnis. Nehmen Sie bitte zum Kurs das Original UND eine Kopie Ihres Abschlusszeugnisses der Pflegehilfeausbildung mit. Wir kontrollieren das Zeugnis und behalten die Kopie (wird für die Ausstellung der Kursbestätigung benötigt)!

Leitung

Mag.a Theresia Frauenlob