Seit 66 Jahren Kaderschmiede für Führungskräfte im Handwerk

08.07.2015
Am Mittwoch, 7. Juli 2015 schlossen 49 Teilnehmer der Werkmeisterschule für Maschinenbau, Mechatronik und Elektrotechnik mit der Verleihung der Werkmeisterbriefe ihre zweijährige Ausbildung ab – knapp die Hälfte davon mit ausgezeichnetem Erfolg.
Herr Schnöll freut sich, den Werkmeisterbrief in Händen zu halten.

Die technisch-gewerbliche Abendschule (TGA) der AK Salzburg wurde vor 66 Jahren gegründet und vereint vier Fachrichtungen von Werkmeisterschulen unter einem Dach: Maschinenbau, Maschinenbau-KFZ-Technik, Elektrotechnik und Mechatronik. Der Werkmeisterbrief ist ein international anerkanntes Zertifikat, das u.a. zur Lehrlingsausbildung berechtigt, bei der Berufsmatura die Fachbereichsprüfung ersetzt und den Zugang zur Abend-HTL erleichtert.

Im Rahmen der Werkmeisterbrief-Verleihung im Parkhotel Brunauer würdigten BFI-Direktor Mag. Werner Pichler, der Direktor der technisch-gewerblichen Abendschule Dipl.-Päd. Ing. Kurt Perner sowie AK-Präsident Siegfried Pichler in ihren Festansprachen die hervorragenden Leistungen der frischgebackenen Werkmeister. Mit einer beachtlichen Erfolgsquote von 98% schafften beinahe alle Teilnehmer ihre Abschlussprüfung.

NEU: Erstmals bis zu €2.000,- Förderung sichern


Der 26-jährige Dominik Schnöll aus Hallein darf sich über einen ausgezeichneten Erfolg als Maschinenbau-Werkmeister freuen. Auf Empfehlung von Freunden beschloss er nach Abschluss seiner Lehre zum Werkzeugtechniker, noch einmal die Schulbank zu drücken. „Ich wollte mein Wissen immer schon neuen Lehrlingen weitergeben bzw. sie ausbilden. Mit dem Werkmeisterbrief in der Tasche ist das jetzt möglich. Vor allem die Kenntnisse in der Mitarbeiterführung kann ich nun gezielt und praxisnah in meiner täglichen Arbeit bei Fuschlberger Maschinenbau einsetzen.“

BFI-TIPP: Den Abschluss als Werkmeister anzustreben, ist heuer besonders attraktiv: der Höchstbetrag beim Bildungsscheck des Landes Salzburg wurde auf EUR 2.000.- verdoppelt! 

Fotos von der festlichen Verleihung finden Sie auf Flickr.