Gut zu wissen!

Bereit für die Führungsrolle in Maschinenbau, Maschinenbau-KFZ-Technik, Mechatronik oder Elektrotechnik in 2 Jahren. Einmal pro Woche Unterricht in der technisch-gewerblichen Abendschule
der AK Salzburg macht es möglich. Die Privatschule für Berufstätige mit Öffentlichkeitsrecht vereint gleich vier Fachrichtungen von Werkmeisterschulen unter einem Dach.

Die technisch-gewerbliche Abendschule (TGA) der AK Salzburg wurde bereits 1949 gegründet und befähigt Sie, eine Führungsposition im Unternehmen einzunehmen, und öffnet Ihnen den Weg in die Selbständigkeit. Der Werkmeisterbrief ist ein international anerkanntes Zertifikat, das u.a. den Weg in die Selbständigkeit öffnet, ein Sprungbrett für Führungspositionen ist oder den Weg zur Berufsreifeprüfung verkürzt. 

BFI-Tipp: Den Abschluss als Werkmeister anzustreben, ist heuer besonders attraktiv: Der Höchstbetrag beim Bildungsscheck des Landes Salzburg wurde auf EUR 2.000.- verdoppelt! 

Kaderschmiede für Führungskräfte im Handwerk

Die Werkmeisterschule für Berufstätige ist eine Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht und dauert 2 Jahre. Alle Fachrichtungen werden in einer Mischform aus klassischem Präsenzunterricht und Selbstlernphasen mit freier Zeiteinteilung angeboten. Deshalb findet der Unterricht nur einmal pro Woche statt – freitags von 17.00 bis 22.00 Uhr. Das bedeutet für die Teilnehmer eine Ersparnis bei Fahrtzeiten und -kosten, wodurch Interessenten aus entfernten Regionen die Ausbildung zum Werkmeister erleichtert wird. Zwischen den wöchentlichen Unterrichtsterminen erarbeiten die Teilnehmer selbstständig die Lerninhalte. Unterstützung dabei bietet die Online-Lernplattform der Schule. Die Ferienzeiten entsprechen den Schulferien.

Info-Abend

An unseren Info-Abenden erhalten Sie Informationen zu den Fachrichtungen, Voraussetzungen, Inhalten und Ablauf sowie Anmeldung und Fördermöglichkeiten

01.06.2017 - Kostenloser Info-Abend am BFI Salzburg von 17.30 bis 19.00 Uhr

Erfolg durch zahlreiche Anerkennungen

  • EU-Anerkennung: Qualifizierter Werkmeister mit der zweithöchsten EU-Anerkennung (Anhang D der 2. EU-Anerkennungsrichtlinie).
  • Befähigung für ein Handwerk: Gemäß der Gewerbeordnung (Zusatzlehrgang "Unternehmerprüfung" und facheinschlägige Praxis erforderlich).
  • Lehrlingsausbilderprüfung: Der erfolgreiche Abschluss der Werkmeisterschule ersetzt die Ausbilderprüfung.
  • Berufsreifeprüfung – Fachbereich: Der erfolgreiche Abschluss der Werkmeisterschule ersetzt den Fachbereich der Berufsreifeprüfung.
  • HTL-Matura: Der Werkmeisterschulabschluss berechtigt zum Besuch einer entsprechenden HTL für Berufstätige (Aufnahme in das 2. Jahr der entsprechenden 4-jährigen HTL für Berufstätige).
  • Lehramt Berufsschule: Der Abschluss der Werkmeisterschule ist eine der Zugangsvoraussetzungen zur Pädagogischen Hochschule im Bereich Berufsschulpädagogik. Informationen über die erforderliche Studienberechtigungsprüfung erhalten Sie bei der Pädagogischen Hochschule Salzburg.
  • Kollektivvertragliche Besserstellung: für Angestellte in der Industrie in der Verwendungsgruppe Meister II (vgl. Fachschulabschluss).
  • Höhere Einstufung im öffentlichen Dienst: Der Abschluss der Werkmeisterschule bewirkt die Einstufung in die Verwendungsgruppe C im öffentlichen Dienst.
  • Gleichstellung: Industriemeister (D) – Werkmeister (A): Seit 01.01.2008 ist der Werkmeister der Fachrichtung Elektrotechnik den entsprechenden Industriemeistern in Deutschland gleichgestellt (BGBl. III 2/2008)

Downloads