Gut zu wissen!

Die technisch-gewerbliche Abendschule (TGA) der AK Salzburg wurde vor 66 Jahren gegründet und vereint vier Fachrichtungen von Werkmeisterschulen unter einem Dach: Maschinenbau, Maschinenbau-KFZ-Technik, Elektrotechnik und Mechatronik. Der Werkmeisterbrief ist ein international anerkanntes Zertifikat, das u.a. den Weg in die Selbständigkeit öffnet, ein Sprungbrett für Führungspositionen ist oder den Weg zur Berufsreifeprüfung verkürzt. 

BFI-Tipp: Den Abschluss als Werkmeister anzustreben, ist heuer besonders attraktiv: Der Höchstbetrag beim Bildungsscheck des Landes Salzburg wurde auf EUR 2.000.- verdoppelt! 

Kaderschmiede für Führungskräfte im Handwerk

Die Werkmeisterschule für Berufstätige ist eine Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht und dauert 2 Jahre. Alle Fachrichtungen werden in einer Mischform aus klassischem Präsenzunterricht und Selbstlernphasen mit freier Zeiteinteilung angeboten. Deshalb findet der Unterricht nur einmal pro Woche statt – freitags von 17 bis 22 Uhr. Das bedeutet für die Teilnehmer eine Ersparnis bei Fahrtzeiten und -kosten, wodurch Interessenten aus entfernten Regionen die Ausbildung zum Werkmeister erleichtert wird. Zwischen den wöchentlichen Unterrichtsterminen erarbeiten die Teilnehmer selbstständig die Lerninhalte. Unterstützung dabei bietet die Online-Lernplattform der Schule. Die Ferienzeiten entsprechen den Schulferien.

Erfolg durch zahlreiche Anerkennungen

  • EU-Anerkennung: Qualifizierter Werkmeister mit der zweithöchsten EU-Anerkennung (Anhang D der 2. EU-Anerkennungsrichtlinie).
  • Befähigung für ein Handwerk: Gemäß der Gewerbeordnung (Zusatzlehrgang „Unternehmerprüfung“ und facheinschlägige Praxis erforderlich).
  • Lehrlingsausbilderprüfung: Der erfolgreiche Abschluss der Werkmeisterschule ersetzt die Ausbilderprüfung.
  • Berufsreifeprüfung – Fachbereich: Der erfolgreiche Abschluss der Werkmeisterschule ersetzt den Fachbereich der Berufsreifeprüfung.
  • HTL-Matura: Der Werkmeisterschulabschluss berechtigt zum Besuch einer entsprechenden HTL für Berufstätige (Aufnahme in das 2. Jahr der entsprechenden 4-jährigen HTL für Berufstätige).
  • Lehramt Berufsschule: Der Abschluss der Werkmeisterschule ist eine der Zugangsvoraussetzungen zur Pädagogischen Hochschule im Bereich Berufsschulpädagogik. Informationen über die erforderliche Studienberechtigungsprüfung erhalten Sie bei der Pädagogischen Hochschule Salzburg.
  • Kollektivvertragliche Besserstellung: für Angestellte in der Industrie in der Verwendungsgruppe Meister II (vgl. Fachschulabschluss).
  • Höhere Einstufung im öffentlichen Dienst: Der Abschluss der Werkmeisterschule bewirkt die Einstufung in die Verwendungsgruppe C im öffentlichen Dienst.
  • Gleichstellung: Industriemeister (D) – Werkmeister (A): Seit 01.01.2008 ist der Werkmeister der Fachrichtung Elektrotechnik den entsprechenden Industriemeistern in Deutschland gleichgestellt (BGBl. III 2/2008)

Downloads