Kooperationspartner/innen

Die Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport hat starke Kooperationspartner/innen an ihrer Seite.

RB Fußball- und Eishockey
Akademie

Rechte Saalachzeile 58
5020 Salzburg

Logo ASKÖ

ASKÖ Landesverband Salzburg

Parscherstraße 4
5023 Salzburg

Direktion und Team

Lernen Sie das Team der privaten Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport am BFI Salzburg kennen. Wir setzen uns für junge Leistungssportler/innen ein, um Ihnen die ideale Kombination aus schulischer sowie beruflicher Ausbildung und Leistungssport zu ermöglichen.

Hans Pachinger, Schulleiter Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport

Mag. Hans Pachinger
Schulleiter

Tel.: 0662 88 30 81-439
E-Mail: HPachinger@bfi-sbg.at

Julia Illwitzer, Schulorganisation Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport

Julia Illwitzer
Schulorganisation

Tel.: 0662 88 30 81-439
E-Mail: JIllwitzer@bfi-sbg.at

 

 

Sonja Arnold, BA
Administration

Tel.: 0662 88 30 81-439
E-Mail: SArnold@bfi-sbg.at

Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport - Lehrer Lajos Kiraly

Lajos Kiraly
Bildungsberater

Tel.: 0676 84 88 30 337
E-Mail: LKiraly@bfi-sbg.at

SCHULGRÜNDUNG: Von der Vision zum schulischen Erfolgsmodell

Am Anfang stand die Idee, jungen Leistungssportler/innen, die eine Profikarriere anstreben, auch eine Berufsperspektive nach der Sportkarriere zu ermöglichen. Die bestehenden schulischen Ausbildungsmodelle (Handelsschule und Gymnasium) sollten durch eine Berufsausbildung in Form von Lehre und Berufsreifeprüfung ergänzt werden.

Im ersten Schritt wurde ein 3-jähriges Kolleg gegründet, das mit der Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Bürokaufmann/-frau abschloss. 2011 starteten 9 Teilnehmer/innen mit Fachunterricht und Einheiten in der Übungsfirma diesen Ausbildungsschwerpunkt. Da diese Ausbildungsform im Kolleg von den Teilnehmer/innen von Beginn an hervorragend angenommen wurde, entschlossen wir uns dazu, eine neue Schulform zu gründen.

Es war herausfordernd, die wirtschaftliche und sportliche Ausbildung inhaltlich und terminlich so miteinander zu verbinden, dass ein optimaler Kompetenzerwerb in beiden Bereichen möglich ist.

Auch im Curriculum stellen die Bereiche Wirtschaft und Sport die Schwerpunkte dar. Lehrpläne der Handelsschule und der Lehrausbildung zur/zum Sportadministrator/in sowie Inhalte, die Leistungssportler/innen im Rahmen ihrer sportlichen Ausbildung erlernen (z. B. Trainings- und Bewegungslehre, angewandte Sportpsychologie und Sportkunde), sind das Fundament der schulischen Ausbildung. Ebenso wichtig waren uns Fächer, die persönliche und soziale Kompetenzen stärken. Die Arbeit in der Übungsfirma, Training und die Wettkämpfe in der jeweiligen Sportdisziplin gewährleisten außerdem die Dualität der Ausbildung. Ein weiteres Ziel war es, besonders leistungsfähigen Schüler/innen bereits ab der 2. Klasse den Besuch von Berufsreifeprüfungs-Kursen zu ermöglichen. So kann nach der Lehrabschlussprüfung in einem 5. "Schuljahr" auch die Berufsreifeprüfung abgelegt werden.

Heute bieten wir jungen Leistungssportler/innen mit der Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport ein innovatives triales Ausbildungsmodell (Schule, Lehre und Sport). Hier kann Training ideal mit persönlicher, schulischer und beruflicher Bildung kombiniert werden. Den Absolvent/innen steht durch den Schul- und Lehrabschluss ein weites Berufsfeld offen. Durch die Berufsreifeprüfung kann auch eine universitäre Laufbahn eingeschlagen werden.

Lajos Kiraly, Schulgründer BFI Salzburg
Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport - Lehrer Lajos Kiraly

"Die Herausforderung eine Fachschule zu gründen, in der Jugendliche mit klaren Präferenzen für ihre sportlichen Ziele einen Beruf erlernen und am Ende der Schullaufbahn eine Lehrabschlussprüfung ablegen sollen, war groß und spannend zugleich. Entwickelt wurde ein Integrationsmodell, das die allgemeinbildenden und kaufmännischen Inhalte mit der gesamten sportlichen Ausbildung vereint und die Schülerinnen und Schüler zu mündigen, charakterfesten und sozial kompetenten Persönlichkeiten heranreifen lässt."

Dipl.-Päd. Klaus Ginther, Schulgründer und Leiter Ausbildung Red Bull Fußball- und Eishockey Akademie
Klaus Ginther

"Ausgangspunkt unserer Vision zur Entwicklung eines neuen Ausbildungswegs war das Erfolgsmodell "Lehre mit Matura". Gemeinsam mit dem BFI Salzburg entwickelten wir ein innovatives Schulmodell, welches eine praxisnahe, wirtschaftsorientierte berufliche Ausbildung für junge Sporttalente ermöglicht. Mit der Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport am BFI Salzburg etablierten wir ein Schulmodell, welches auf die Bedürfnisse und sportlichen Belastungen der jungen Sportler abgestimmt wurde. Die Entwicklung der jungen Talente im sportlichen Bereich läuft parallel mit dem Gedanken, den Jugendlichen einen berufsorientierten Abschluss für die Karriere nach dem Sport mitzugeben. Im Weiteren können die jungen Sportler neben der professionellen Fußball- und Eishockeyausbildung, bereits ab dem 3. Semester mit den Kursen zur Berufsreifeprüfung beginnen und neben dem Fachschulabschluss und dem Lehrabschluss (Sportadministrator), die Berufsmatura erwerben. Dieser einzigartige Ausbildungsweg bietet unseren jungen Sportlern somit ein perfekt auf sie abgestimmtes triales Ausbildungsmodell (Sport, Schule, Berufserfahrung) und die Basis für eine erfolgreiche Zukunft. Aus der Vision wurde die Mission, das aufstrebende Talent auf dem Weg zum selbstbestimmten Leistungssportler zu begleiten (coachen) und es für das Leben im, neben und nach dem Sport fit zu machen."

Unser Lehrer/innen-Team

"ONE TEAM – ONE DREAM." Die Leidenschaft für den Sport und die Motivation gesetzte Ziele zu erreichen, zeichnet die jungen Athleten aus. Um diese auf dem Weg zur Profi-Karriere angemessen zu fördern und zu fordern, ist die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern als Team ein wesentlicher Teil der Ausbildung.

Our young talents travel a lot. Therefore it is very important that they are able to communicate wherever they are. I am extremely proud to support them in improving their English skills.

Eine klare Linie - im Sport und in der Sprache. Wortgewandt statt sprachlos, Schreiblust statt Schreibfrust, Motivation statt Resignation. Sprachlich sicher auftreten, statt nach Worten zu ringen. Das ist unser gemeinsames Ziel. Immer treffsicher auch in der Wahl der Worte.

Mir macht es große Freude, mit den jungen SportlerInnen zu arbeiten. Ich lerne viel über die Welt des Sports und die SchülerInnen lernen die Welt der Wirtschaft kennen und sich in ihr zu bewegen.

Im Sport liegen Erfolg oder Niederlage, Glück oder Pech nah beieinander. Sportlerinnen und Sportler gehen an einem Tag durch die Hölle, an einem anderen Tag fühlen sie sich wie im siebten Himmel. All dies bietet Stoff für Texte, die unsere Schülerinnen und Schüler verfassen. Sport ist spannend, Deutsch auch.

Als Sportpsychologin erlebe ich die Begleitung und Stärkung der Athlet/innen in ihrer Kontakt-Kompetenz und ihrer Selbstreflexion als eine spannende Aufgabe. Das große Spektrum an Persönlichkeiten an der Fachschule für Wirtschaft- und Leistungssport bietet Impulse für meine fachliche Weiterentwicklung.

Ich freue mich jedes Mal darauf, im Klassenzimmer stehen zu können und unterrichten zu dürfen – diese Freude am Lehren bzw. Lernen möchte ich weitergeben. Für angehende Spitzensportler/innen ist es mehr denn je erforderlich, sich in einer immer vernetzteren Gesellschaft, in der man überall auf der Welt leben und arbeiten kann, orientieren zu können, und seinen Platz zu finden.

Spitzensport, wie er in der Red Bull Akademie gelebt wird, und Sport in den tausenden Vereinen in Österreich haben oft gänzlich unterschiedliche Rahmenbedingungen. In der Ausbildung zum Sportadministrator sollen daher die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, wie der Sport in Österreich mit all seinen Facetten organisiert und finanziert ist, sozusagen funktioniert.

Es ist eine spannende Herausforderung mit jungen Menschen, deren Fokus sehr klar auf ein Ziel gerichtet ist, an dieser innovativen Schule zu arbeiten. Es ist eine große Inspiration diesen jungen Sportlern in meinem Unterricht auch andere Blickwinkel erfahren zu lassen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, viele weitere wesentliche Dinge im Leben erfahren zu können.

Sportlerinnen und Sportler trainieren, nehmen an Wettkämpfen teil und lernen durch die gemeinsame Aufbereitung der gemachten Erfahrungen mit Hilfe der Trainerinnen und Trainer. In der Übungsfirma trainieren wir wie in einem Flugsimulator. Wir arbeiten gemeinsam in einem Unternehmen, haben geplante Abläufe und müssen mit internen und externen Einflüssen situationsgerecht umgehen lernen. Parallel zu den Methoden im Sport erweitern die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen durch die gemeinsame Aufarbeitung der Erfahrungen aus der täglichen Arbeit im Betrieb. Wie im Flugsimulator können wir aus Fehlern lernen, ohne ernste Konsequenzen befürchten zu müssen. Es macht mir sehr viel Freude unsere jungen Sportlerinnen und Sportler mit dieser besonders kompetenz- und handlungsorientierten Lehr- und Lernmethode auf ihrem beruflichen Ausbildungsweg begleiten zu dürfen.

"Übrigens ist mir alles verhaßt, was mich bloß belehrt, ohne meine Tätigkeit zu vermehren oder unmittelbar zu beleben." (Goethe in einem Brief an Schiller, 19. Dezember 1798)

Sowohl auf dem Spielfeld als auch abseits davon ist Kommunikation elementar. Wir lesen unser Gegenüber, vertreten überzeugt unsere Meinung und bringen uns in die Gemeinschaft ein. Wort und Schrift gehen dabei Hand in Hand – Das Fach Deutsch unterstützt somit die jungen Talente, sich in Bestform zu präsentieren.

Durch meine Vergangenheit im Profisport und durch die tägliche Arbeit in der Red Bull Akademie, weiß ich, wie schwer es ist, den Leistungssport und die schulische Bildung unter einen Hut zu bekommen. Dafür bietet dieses Schulmodell die perfekten Rahmenbedingungen. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit den jungen Sportlern, Werte und Wissen zu erarbeiten, das sie sowohl im Profisport als auch im Alltag gut gebrauchen können.

Aufgrund meiner Vergangenheit weiß ich genau, in welchem Lebensabschnitt sich die Schüler aktuell befinden. Mein Ziel ist es, den schulischen Alltag - gemeinsam mit den Schülern - so zu gestalten, dass sie sowohl den hohen Anforderungen im Sport, als auch denen in der Schule gerecht werden. Dabei sind Respekt, Selbstdisziplin und Einsatz die entscheidenden Faktoren für eine erfolgreiche schulische Laufbahn.

Leistungssport und Bildung greifen ineinander und bieten den Athletinnen und Athleten in der Fachschule die Chance ihre Persönlichkeiten ganzheitlich auszubilden. Für ein erfüllendes Leben heute und auch in Zukunft.

Die Chance, die junge Talente durch die Akademie und die Fachschule für Leistungssportler bekommen, ist von großer Bedeutung. Sie können sich auf den Sport konzentrieren und trotzdem kommt die schulische Ausbildung nicht zu kurz. Für mich persönlich ist es eine große Freude, diese jungen Talente auf ihrem Weg, ob nun in den Profisport oder in die Berufswelt, begleiten zu dürfen und ihnen allgemeines und spezielles Wissen näher bringen zu können.

Im Lichte ihres sichtbaren und unsichtbaren Zusammenspielens können Wörter als soziale, teambildende Handlungen erkannt und verstanden werden. – So erfassen sie uns in einer augenblicklichen Freude.

Es ist eine große und spannende Aufgabe mit jungen Leistungssportlern zu arbeiten und ihnen die Welt der Wirtschaft näher zu bringen und verständlich zu machen. Ein großes Augenmerk liegt dabei auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen Schülers einzugehen sowie die Verknüpfung von Theorie und Praxis anschaulich anhand von Beispielen zu erklären.

Considering how often top athletes are required to travel abroad for sporting events and competitions, a good knowledge of English is extremely important for their careers. I am very pleased to support our young athletes in improving their English language skills in order to prepare them for effective, goal-driven and barrier-free communication in an international context.

Als Leistungssportler (Kunstturnen und Volleyball) ist es mein Ziel unseren Schülerinnen und Schülern die Aspekte der Naturwissenschaften sowie der sportgerechten Ernährung im Zusammenhang mit ihren Sportarten spannend und up to date näher zu bringen.

Ich finde es toll, dass ambitionierte Leistungssportler/innen auch den Fokus auf eine fundierte Ausbildung legen. Dazu gehört der praxisgerechte und effiziente Umgang mit dem Arbeitsgerät Computer. Aber auch die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und der dazu einhergehenden sozialen Kompetenzen sind wichtige Entwicklungsschritte für erfolgsorientierte Jugendliche. Ich stehe gerne bereit diese Grundkompetenzen für das (Berufs-)Leben praxisorientiert zu vermitteln.

Interesse, Neugierde und Leidenschaft entwickeln, um Zufriedenheit, Klarheit und Lösungen zu erlangen!

Fachschulefür Wirtschaft und Leistungssport

Unterricht in der Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport

Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport

Am BFI Salzburg können Leistungssportler ihren Schulabschluss machen. Erfahren Sie mehr über die 4- jährige berufsbildende mittlere Schule (BMS).

Absolventen der Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport | © redbull / gepa pictures

Absolvent/innen

Sportkarriere trifft auf Berufskarriere! Nach der schulische Ausbildung sind unsere Absolvent/innen im Spitzensport aktiv.

Kaufmännscup Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport

News und Projekte

Erhalten Sie einen Einblick in die Projekte und Erfolge der Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport am BFI Salzburg.