BFI-Card für Betriebsrät/innen

Mit der BFI-Card sparen Betriebsratsvorsitzende und ihre Kolleg/innen 5 % der Kurskosten. Diese Karte enthält den Namen der Firma sowie eine eindeutig zuweisbare Kartennummer. Zögern Sie daher nicht und fordern Sie gleich die BFI-Card beim Team vom Service für Unternehmen an!

Die Kursanmeldung erfolgt bequem via Website, per E-Mail, telefonisch oder schriftlich. Bitte nennen Sie auch die Nummer Ihrer BFI-Card. Die Ermäßigung gilt für alle Beschäftigten, die sich ihre Weiterbildung selbst finanzieren. Bei Buchung eines Kurses oder Lehrgangs mit der BFI-Card werden automatisch 5% von der Kursgebühr abgezogen. Als Dankeschön für ihre Bemühungen erhalten die Betriebsrät/innen am Ende des Jahres BFI-Bildungsgutscheine im Wert von 5% [bitte fett markieren] der über die BFI-Card gebuchten Kurse zur Förderung und Weitergabe an ihre Kolleg/innen.

Förderungen für Unternehmen & Lehrlinge

Info-Blatt Fördermöglichkeiten

Förderungen für Lehrlinge in der Lehre:

Um qualitativ hochwertige Ausbildungen zu garantieren, bietet die Wirtschaftskammer diverse Förderungen rund um die Lehre – für Lehrlinge selbst, aber auch für Lehrbetriebe (Abwicklung bei den Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammer).

Lehrlinge im Unterricht

Digi-Scheck

Der Digi-Scheck fördert 100 % der Kurskosten von ausbildungsbezogenen Kursen für Lehrlinge (Kurse, welche die Inhalte des Berufsbildes oder der Berufsschule sowie berufsbildübergreifende berufliche Kompetenzen vermitteln oder festigen.)

  • Förderungshöhe: von EUR 30.- bis EUR 500.- je Kursmaßnahme
  • Bis zu drei Kursmaßnahmen je Lehrling pro Kalenderjahr möglich.
  • Kosten oberhalb der Fördergrenze von EUR 500.- sind vom Lehrling selbst zu tragen.

Voraussetzungen:

  • Aufrechtes Lehrverhältnis
  • Kursmaßnahme zwischen 1.1.2021 und 31.12.2022
  • Anwesenheit von mindestens 75 %
  • Zahlung durch andere Personen aus dem Umfeld des Lehrlings ist möglich (auch juristische Personen).
  • Antragstellung erfolgt im Nachhinein (spät. 6 Monate nach Maßnahmenende) durch den Lehrling.

Es gelten weitere Förderungsvoraussetzungen.
Details unter: https://www.wko.at/service/bildung-lehre/digi-scheck-fuer-lehrlinge.html

Förderung des Vorbereitungskurses auf die Lehrabschlussprüfung (und professionelle Coachings)

  • Förderhöhe: 100 % der Kosten für genehmigte Kurse [nach „Richtlinien zur Förderung der betrieblichen Ausbildung von Lehrlingen“ gemäß § 19 c Abs 1 Z 1-7 BAG, Punkt III.3 (lit.d)].
  • Voraussetzungen (u. a.): Kursbesuch 12 Monate vor Lehrzeitende bzw. maximal 36 Monate nach Lehrzeitende. 75 % Anwesenheit im Kurs. Mögliche Antragstellung endet 6 Monate nach Ende des Kurses.

Förderung von Weiterbildungen von Ausbilder/innen nach § 29g Bag

Sie sind Ausbilder/in und möchten sich zu diesem Thema weiterbilden? Es gibt auch für Sie ein Förderangebot.

  • Förderhöhe: 75 % der Kurskosten (max. 2.000.- pro Ausbilder/in und Jahr, muss mind. 8 Stunden umfassen).
  • Es gelten weitere Voraussetzungen.

Alle Informationen unter: www.wko.at/service/bildung-lehre/foerderungen-lehre.html

Förderungen für Lehrbetriebe

Unternehmen erhalten als Lehrbetrieb ebenfalls Förderungen, wenn sie ihre Lehrlinge in der Lehrzeit durch zusätzliche Maßnahmen und Leistungen unterstützen:

  • Unterstützung zu Themen wie Internatskosten, Coaching und Beratung, Lernschwierigkeiten, Basisförderung und Lehrabschlussprüfung.
  • Ausbildungsverbünde: Zuschuss zu Ausbildungsverbünden und Zusatzausbildungen über das Berufsbild hinaus (75 % der Kurskosten bis max. EUR 2.000.-)
  • Lernschwierigkeiten: u. a. Nachhilfekurse z. B. auf Pflichtschulniveau, Verbesserung der Deutschkenntnisse bei Lehrlingen mit Migrationshintergrund, Vorbereitungskurse auf (Nach-)Prüfungen in der Berufsschule.

Förderhöhe: 100 % der Kurskosten (max. EUR 3.000.-) pro Lehrling.

Voraussetzungen (u. a.):

  • Aufrechtes Lehrverhältnis und der Betrieb muss die gesamten Kosten inkl. allfälliger Fahrt- und Unterbringungskosten tragen.
  • 75 % Anwesenheit im Kurs.
  • Mögliche Antragstellung endet 3 Monate nach Ende der Maßnahme(n).
Tisch mit Laptops

Digital Skills Schecks

Digitalisierung durch Höherqualifizierung meistern

Durch sogenannte Digital Skills Schecks können sich Klein- und Mittelbetriebe bis zu 80 % der externen Weiterbildungskosten für den Erwerb und Ausbau digitaler Kompetenzen  (maximal 1.000 EUR pro Person) zurückholen. In Summe sind pro Unternehmen und Ausschreibung bis zu 10 Digital Skills Schecks einreichbar.

Gerne unterstützen wir Sie in der Abteilung Service für Unternehmen bei der Konzeption und Durchführung von Schulungen zur Weiterentwicklung der digitalen Kompetenzen der Mitarbeiter/innen und erstellen ein individuell auf die jeweiligen Unternehmensbedürfnisse zugeschnittenes Weiterbildungsprogramm!

Details unter: https://www.ffg.at/ausschreibungen/DigitalSkillsSchecks-1-Ausschreibung

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte

Das AMS fördert mit dieser Beihilfe die Teilnahme Ihrer Mitarbeiter/innen an arbeitsmarktpolitisch sinnvollen Qualifizierungsmaßnahmen.

Förderbare Personen: Arbeitnehmer/innen mit höchstens Pflichtschu -abschluss, weibliche Arbeitskräfte mit höchstens Lehrabschluss oder Abschluss einer berufsbildenden mittleren Schule, Arbeitnehmer/innen ab 45 Jahren. Ziel ist, dass der Kurs eine berufliche Veränderung mit sich bringt (z. B. Wechsel auf höherwertigeren Arbeitsplatz, bessere Entlohnung oder fachliche Spezialisierung).

Förderhöhe: 50 % der Kurskosten (max. EUR 1.800.-) und 50 % der Personalkosten ab der 25. Kursstunde, abhängig von der Zielgruppe. Obergrenze: max. EUR 10.000.– pro Teilnehmer/in und Begehren.

Voraussetzungen (u. a.): Die Arbeitnehmer/innen müssen sich in einem vollversicherungspflichtigen oder karenzierten Arbeitsverhältnis befinden. Die Maßnahme muss mind. 16 Stunden umfassen. Das Begehren muss 1 Woche vor Beginn der Qualifizierungsmaßnahme(n) im Original beim AMS eingereicht werden.

Referent während seiner Arbeit im Seminarraum

Förderung für Weiterbildungen im Rahmen der Kurzarbeit – Phase 4

Aus- und Weiterbildungen spielen in der vierten Phase der Kurzarbeit eine zentrale Rolle. Unternehmen wird eine Rückerstattung der Kosten für Bildungsmaßnahmen im Ausmaß von 60 % vom Arbeitsmarktservice gewährt, wenn die Mitarbeiter/innen eine Schulung mit mindestens 16 Kursstunden absolvieren. So kann die Ausfallszeit sinnvoll genutzt werden, um das Wissen und die Kompetenzen der Arbeitnehmer/innen zu erweitern sowie zu vertiefen, so dass auch den Betrieben zu mehr Wettbewerbsfähigkeit verholfen werden kann.

Details unter: https://www.ams.at/unternehmen/personalsicherung-und-fruehwarnsystem/schulungskostenbeihilfe-covid-19-kurzarbeit#wer-wird-gefoerdert#salzburg

Förderung von Aus- & Weiterbildungen für Zeitarbeitskräfte

Details auf der SWF-Seite unter: https://www.swf-akue.at/