Lehrabschluss im 2. Bildungsweg
Seilbahntechnik Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung
16.09.2022-31.08.2023 BFI Pinzgau

270 UE
270 UE (2 Semester), 17 Wochenenden (Fr, Sa) und 2 Wochen Blockunterricht (Juli, August).

Downloads Folder: Seilbahntechnik

EUR 3.990,00
Nr. 223R322100
Stornobedingungen

Bis 21 Tage vor dem ersten Termin des ersten Semesters keine Stornogebühr; ab dem 20. Tag 50%, ab dem Kursbeginntag 100% des Kursbeitrages. Bei mehrsemestrigen Lehrgängen ist aufgrund der langfristigen Planung ein Ausstieg zum Ablauf des ersten Jahres, danach zum Ablauf jeweils eines halben Jahres möglich. Der Rücktritt muss unter Einhaltung einer zweimonatigen Frist vor Beendigung der jeweiligen Ausbildungs(halb)jahre schriftlich im BFI Salzburg eingelangt sein. Die bis dahin angefallenen Kosten sind voll zu entrichten. Für die noch ausständigen Kurs-gebühren beträgt die Ausstiegsgebühr 50%.

Sie arbeiten im technischen Bereich eines Seilbahnbetriebs und möchten Ihre praktische Erfahrung durch einen entsprechenden Berufsabschluss ergänzen? Seit 2008 gibt es den Lehrberuf Seilbahntechnik - machen Sie mehr aus Ihrem Job und holen Sie diesen Lehrabschluss im 2. Bildungsweg nach!

Nutzen

Sie verfügen über umfangreiches Fachwissen im Bereich Seilbahntechnik und legen die Lehrabschlussprüfung Seilbahntechnik erfolgreich ab.

Wer nach der Lehre noch den Weg zum Ingenieur einschlagen möchte, kann an der HTL Hallein einen Aufbaulehrgang besuchen, der speziell für die Absolvent:innen des Lehrberufs "Seilbahntechnik" angeboten wird. Der Aufbaulehrgang dauert 3 Jahre. Mittels Blockterminen und Fernlehre, schließt dieser Lehrgang mit einem Reife- und Diplomzeugnis an einer HTL ab und führt nach weiteren drei Jahren facheinschlägiger Tätigkeit zum Ingenieurtitel.

Inhalt

Dieser Lehrgang wird in Kooperation mit der Landesberufsschule Hallein durchgeführt, aus diesem Grund finden auch Teile des Unterrichtes in der Landesberufsschule Hallein statt. Fachunterricht: Fachrechnen; Seilbahntechnik/Elektrotechnik; rechtliche Grundlagen; berufseinschlägige Sicherheits-, Umweltschutz- und Brandschutzvorschriften; Qualitätsmanagement; Bergungen; Pistenbau und Pistenerhaltung; praktische Ausbildung: Werkstatt für mechanische Fertigung; Labor für Elektrotechnik, Werkstoffkunde, Hydraulik und Seilbahntechnik.

Zielgruppen

Personen, die im technischen Bereich eines Seilbahnbetriebes arbeiten und noch nicht über den einschlägigen Lehrabschluss verfügen.

Voraussetzungen

Vollendetes 18. Lebensjahr zum Zeitpunkt der Prüfung; mindestens 1 ½ Jahre einschlägige Praxis als Anlern- oder Hilfskraft im technischen Bereich eines Seilbahnbetriebes.

Das sagen Kund:innen über diesen Kurs

Anfangs war ich skeptisch, ob der große Schritt vom Maler zum Seilbahntechniker nicht zu schwierig und zeitlich zu intensiv sein würde. Aber die Möglichkeit, die Lehre über den zweiten Bildungsweg nachzuholen, hat mich positiv überrascht. Auch für Quereinsteiger ist es durchaus machbar, diese Ausbildung zu absolvieren! Einzige Voraussetzung ist das Interesse an Seilbahntechnik. Die vielen praxisnahen Ausflüge zu verschiedenen Anlagen und die schuleigenen Übungsbahnen gaben einen guten Einblick in die Praxis. Ich kann einfach jedem, der in der Seibahnbranche tätig ist, diese Ausbildung weiterempfehlen.

2008 wurde der Lehrberuf "Seilbahnfachfrau/mann" eingeführt. Seit 2009 gibt es den Lehrberuf an der Landesberufsschule Hallein, mittlerweile heißt die Lehre "Seilbahntechnik". Zuvor war es ein langer und mühsamer Weg, um die Berufsanerkennung zu erlangen. Im Herbst 2010 startete das BFI Salzburg erstmals den Lehrgang "Seilbahnfachmann/frau" und bereitete gelernte und ungelernte Fachkräfte auf die Lehrabschlussprüfung im 2. Bildungsweg vor. Das Angebot richtete sich damals wie heute an Personen über 18 Jahren mit mindestens 1,5 Jahre einschlägige Praxis als Anlern- oder Hilfskraft im technischen Bereich eines Seilbahnbetriebes.
Unter maßgeblicher Unterstützung des ehemaligen Nationalratsabgeordneten und Leiter des Mitarbeiterbüros der Gletscherbahnen Kaprun, Hr. Bacher Walter wurde in Kooperation mit der Landesberufsschule Hallein ein Lehrgang konzipiert, der dieser Zielgruppe zu einem Lehrabschluss im 2 Bildungsweg verhalf.
Seilbahnanlagen haben sich zu komplexen hochtechnischen Anlagen entwickelt und dürfen aus Sicherheitsgründen nur noch von qualifizierten Personal bedient und gewartet werden. Seilbahntechnik beinhaltet die größte Bandbreite an Wissensvermittlung: maschinenbauliche Grundlagen, Mechanik, Physik, Elektrotechnik, Elektronik, Pneumatik, Hydraulik, Automatisation, Werkstoff-prüfung, Zerspanungstechnik, Schweißtechnik, relevante gesetzliche Vorgaben und die gesamte Seilbahntechnik, vom Seil bis zu den unterschiedlichen Seilbahnanlagen sind Inhalte dieses Berufes.
Der Lehrgang "Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung Seilbahntechniker" ist speziell darauf ausgerichtet, Personen mit bereits facheinschlägigen Wissen und Erfahrung für die Lehrabschlussprüfung vorzubereiten. Um die Ausbildung Berufsbegleitend zu ermöglichen, wurden die Kurszeiten an die Anforderungen der Seilbahnwirtschaft angepasst.
Zwischen 2009 und 2020 wurden mittlerweile 94 Seilbahntechnikerinnen und -techniker ausgebildet und der österreichischen Seilbahnwirtschaft als Fachkräfte zur Verfügung gestellt.
Mit den Neuerungen im Kollektivvertrag ist es seit 2019 besonders attraktiv, den Lehrabschluss nachzuholen und sich als Fachkraft ausbilden zu lassen: Facharbeiter sind nun in einer höheren Gehaltsstufe als Maschinisten eingestuft und eine Vorrückung in die nächste Gehaltsstufe ist ebenfalls früher möglich als mit einer Maschinistenausbildung.

Lehrabschluss im 2. Bildungsweg
Seilbahntechnik Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung
16.09.2022-31.08.2023 BFI Pinzgau

270 UE
270 UE (2 Semester), 17 Wochenenden (Fr, Sa) und 2 Wochen Blockunterricht (Juli, August).

Downloads Folder: Seilbahntechnik

EUR 3.990,00
Nr. 223R322100
Stornobedingungen

Bis 21 Tage vor dem ersten Termin des ersten Semesters keine Stornogebühr; ab dem 20. Tag 50%, ab dem Kursbeginntag 100% des Kursbeitrages. Bei mehrsemestrigen Lehrgängen ist aufgrund der langfristigen Planung ein Ausstieg zum Ablauf des ersten Jahres, danach zum Ablauf jeweils eines halben Jahres möglich. Der Rücktritt muss unter Einhaltung einer zweimonatigen Frist vor Beendigung der jeweiligen Ausbildungs(halb)jahre schriftlich im BFI Salzburg eingelangt sein. Die bis dahin angefallenen Kosten sind voll zu entrichten. Für die noch ausständigen Kurs-gebühren beträgt die Ausstiegsgebühr 50%.

Kursleitung

DI (FH) Ingomar Huber