Lernumgebung und Werkstättenausstattung der TGA

Topausgebildete Fachkräfte brauchen für ihre Ausbildung optimale Rahmenbedingungen in Form einer modernen Lernumgebung am aktuellsten Stand der Technik. Daher findet die Ausbildung zum/zur Werkmeister/in seit Gründung der Technisch-Gewerblichen Abendschule (TGA) in Kooperation mit der Landesberufsschule 1 und Landesberufsschule 4 in Salzburg statt.

Die Ausstattung der beiden Landesberufsschulen ist auf dem neuesten Stand der Technik und bietet optimale didaktische sowie pädagogische Voraussetzungen, um sich einen Wissensvorsprung zu erarbeiten. Die Referenten/innen sind Meister/innen ihres Fachgebiets, können auf eine langjährige berufliche Erfahrung in der Wirtschaft zurückgreifen und sind durch Fort-  und Weiterbildungen auf dem aktuellsten Wissensstand.

Machen Sie sich selbst einen Eindruck von Ausstattung und Umgebung, in der Sie ausgebildet werden.

Datenbussysteme

Datenbussysteme sind ein Themengebiet, an dem man in PKW, LKW oder Land- und Forstwirtschaftlichen Fahrzeugen nicht mehr vorbeikommt. Erlernen Sie in einem topausgestatteten Labor die Grundlagen an speziell für Datenbus entwickelte Schulungsständen auf Basis eines VW Golf und vertiefen Sie Ihr Wissen an verschiedenen Fahrzeugen. Egal ob Sportwagen, SUV oder Familienauto, die zur Verfügung stehenden Schulungsfahrzeuge gestatten es, sich mit den Diagnosestrategien vertraut zu machen, Oszilloskop Messungen durchzuführen und Signaldarstellungen zu interpretieren, Spezialwissen anzueignen und in der Praxis anzuwenden.

Pneumatik

Luft als Arbeits- und Steuermedium können in diesem Labor aufgebaut und untersucht werden. Von einer einfachen Zylinderansteuerung bis hin zu komplizierten Elektropneumatischen Folgesteuerungen können einfach, systematisch und aufbauend erlernt werden. Sehr komplexe Schaltungen erscheinen am Ende logisch und verständlich.

Elektromobilität/Hochvolt (HV)

Auch in diesem Labor für Elektromobilität gibt es die Möglichkeit, durch eigens dafür entwickelte Trainingsmodele das Thema Hochvolt zu verstehen, zu erlernen und dann am Fahrzeug umzusetzen. Alle Hochvoltkomponenten eines BMW I3 sind übersichtlich und leicht zugänglich auf einem Wagen aufgebaut und können für Freischaltungen, Messungen und zur Fehlersuche genutzt werden. Auch eine Hochvoltbatterie ist als sicheres Trainingsmodell aufgebaut. Mit Versuchsständen im Bereich Elektroantrieb können die Themen Synchron, A-Synchron, Gleichstrommotor oder Generator verständlich aufgebaut und durch verschiedene Messungen begreifbar gemacht werden.

Durch die Kombination der speziellen Übungsständen für Hochvolt können Analyse und Freischaltung einfach und transparent erklärt werden. Dazu lassen sich mögliche Fehlerquellen schalten, um das erworbene Fachwissen auch in der Praxis unter geschützten Rahmenbedingungen zu festigen.

Werkstoffprüfung

Materialzusammensetzungen und die daraus folgenden Eigenschaften und Einsatzgebiete werden in diesem Labor untersucht und getestet. Ob Streckgrenze, Zugfestigkeit, Bruchdehnung oder metallografische Gefügebestimmungen, ob makroskopisch- oder im mikroskopischen Verfahren, diese Verfahren sind in diesem Labor möglich. Weitere Werkstoffkennwerte wie die Härte können durch Brinell-, Vickers- oder Rockwellverfahren nicht nur theoretisch sondern auch in der Praxis bestimmt werden.

Hydraulik

An modernen Fluid-Übungsständen können Aufbau, Funktion und Schaltungen der Hydraulik realisiert werden. Theoretische Berechnungen zu Durchflussmenge, Drücke und den resultierenden Kräften können mit Messungen verglichen und dadurch das Wissen in der Hydraulik durch praktische Erfahrungen gefestigt werden.

Bremsen

Um Aufbau, Funktion und Auswertungen eines modernen Bremssystems bestmöglich zu verstehen und für die Praxis up to date zu sein, ist das Labor mit Schulungsständen und Messtafeln ausgestattet.

Elektrolabor

Elektronikboards ermöglichen unterschiedlichste Versuche von Schaltungen mittels elektrischer und elektronischer Komponenten. Damit können Sie Aufbau, Funktion, Einsatzgebiet und Verwendung z. B. von Transistoren, Dioden oder Kondensatoren im Gleich- und Wechselspannungsbereich aufbauen und verstehen. Mittels Messungen lassen sich Werte und Verhalten der Bauteile dokumentieren, das unterstützt bei der Fehlerdiagnose. Durch die Verknüpfung des Lesens der Schaltpläne, den fachgerechten Aufbau und der Durchführung von Messungen werden verschiedene Sinne beansprucht und der Lernerfolg gesteigert.

Gemischbildung

Welche Faktoren bestimmen die Gemischbildung? Welche Aktoren und Sensoren werden benötigt? Wie sehen die von unterschiedlichsten Sensoren erfassten Signale aus und wie können diese ausgewertet werden? Anhand aktueller Schulungsstände für Benzin- und Dieseldirekteinspritzung kann der Aufbau und die Funktion von Gemischbildungssystemen anschaulich erklärt werden. Durch das Ändern unterschiedlichster Faktoren bzw. Sensorsignalen kann die Auswirkung auf die Gemisch-Zusammensetzung anschaulich gemacht werden. Mittels Messboxen können die im System generierten Signale gemessen und gezeigt werden. Diese Messungen ermöglichen ein gutes Systemverständnis und eine schnelle Fehleranalyse.

Mechatronik- und Elektrolabor

Steuerungs- und Regeltechnik in der Praxis: Erlernen Sie die Programmierung mittels aktueller SPS-Anlagen unter Verwendung von Industriemodellen.

Elektronik und Digitaltechnik

Große, übersichtliche Übungsstände bieten Platz für alle relevanten Messgeräte und Unterlagen, um sich Spezialwissen in den Bereichen Elektronik und Digitaltechnik anzueignen.

Elektromotoren

In diesem Schulungsraum lassen sich Belastungen an den diversen Elektromotoren simulieren und zusätzlich Messungen durchführen.