Bereit für den Werkmeister

Sie sind bereit für eine Führungsrolle in Elektrotechnik, Maschinenbau, KFZ-Technik oder Mechatronik.

Die technisch-gewerblichen Abendschule (TGA) der AK Salzburg macht es möglich. Die TGA wurde bereits 1949 gegründet und ist die älteste Werkmeisterschule im Bundesland Salzburg und die zweitälteste in Österreich. Mehr als 3.000 Werkmeister/innen wurden bereits in unserer traditionsreichen und modernen Schule ausgebildet.

Voraussetzungen für den Schulbesuch ist ein facheinschlägiger Lehr- oder Fachschulabschluss in der jeweiligen Fachrichtung.

Angebotene Fachrichtungen

Die Privatschule für Berufstätige mit Öffentlichkeitsrecht vereint gleich vier Fachrichtungen von Werkmeisterausbildungen unter einem Dach:

Der Abschluss einer Werkmeisterschule befähigt sie, eine Führungsposition im Unternehmen einzunehmen und öffnet Ihnen den Weg in die Selbständigkeit.

Lehrplan und Stundentafel

Formal ist die Werkmeisterschule BFI Salzburg inhaltlich und bezüglich der Unterrichtsstunden einem Lehrplan unterworfen, der auf HTL.at zum Download bereit steht.

Allen Fachrichtungen gemeinsam sind allgemeine Fächer, sowie darauf aufbauend die Spezialfächer zur fachlichen Vertiefung. Aufgrund der Lehrpläne ergeben sich daher Stundenumfänge für die Fachrichtungen Maschinenbau und Maschinenbau-KFZ-Technik von 1.040 Unterrichtseinheiten und für die Fachrichtungen Elektrotechnik und Mechatronik von 1.060 Unterrichtseinheiten. Die Stundentafeln zu den jeweiligen Fachrichtungen finden Sie im Folder.

Prüfungssystem

Am BFI Salzburg schließen Sie jedes Semester separat mittels Prüfungen ab und erhalten ein Semesterzeugnis. So können Sie entspannt jeweils ein Semester nach dem anderen mit kleineren Prüfungen abschließen.

Ihre Ausbildung zum Werkmeister schließen Sie mit einem umfassenden Meisterprojekt ab. Entgegen andere Prüfungsmodelle, die auf eine harte Prüfungswoche setzen, lernen Sie durch das Umsetzen eines Projekts – gerne in Kooperation mit Ihrem Arbeitgeber – viele der bisherigen Inhalte praxistauglich miteinander in Beziehung zu setzen.

Der Lernerfolg ist im Regelfall innerhalb des Projektansatzes nachhaltiger und entspricht dem, was Sie später häufig in der beruflichen Praxis tun: Projekte realisieren.

Karriereweg für Werkmeister/innen

Der Werkmeisterbrief ist ein international anerkanntes Zertifikat, das u. a. den Weg zur Berufsreifeprüfung verkürzen kann. Der Abschluss kann außerdem den Auftakt zu einem Ingenieur-Titel sein. Ihr Aufstieg entlang der Karriereleiter  beginnt mit der Werkmeisterausbildung.

BFI-Tipp: Den Abschluss als Werkmeister/in anzustreben, ist heuer besonders attraktiv: Der Höchstbetrag beim Bildungsscheck des Landes Salzburg wurde auf EUR 2.000.- verdoppelt!

Downloads

Werkmeisterschulen

Anmeldeformular